Hackerangriff: Werden jetzt wie im Diesel-Skandal, die Opfer zu Tätern gemacht?

Die ersten Schuldigen des Hackerangriffs hat die Politik schon ausgemacht. Es sind diejenigen die sich ihre Daten haben klauen lassen. Die gesamte Gesellschaft und auch die Wirtschaft ginge mit dem Thema Datensicherheit  viel zu fahrlässig um.

Das erinnert doch sehr an den Diesel-Skandal, da wurden auch die Opfer zu Tätern gemacht.

Jetzt fehlt nur noch die Datenschutz-NGO welch mit Hilfe des EU Datenschuz-Monsters DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) den Staat verklagt.

Fazit: „Jedes Volk hat die Regierung die es gewählt hat“, sagt Horst Roosen Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Der UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. bietet Verbündeten, Sponsoren und Förderern mit seiner Internetseite www.dokudrom.de   eine zentrale Unterstützer-Plattform.

***

Der aus dem Fachbereich Wissenschaft und Technik bekannte Journalist,

UTR e.V. Pressesprecher und Autor des Buches „Die Diesel-Lüge“

Holger Douglas ist Autor des folgenden Beitrags:

Hackerangriff: Cyberalarm in Deutschland

Ob es ein Hackerangriff war oder nicht, wusste heute Mittag noch niemand bei der Bundesregierung zu sagen. Es sei außerdem »noch zu früh, diesen Angriff mit früheren Angriffen zu vergleichen.«

Die Daten Hunderter von Personen sind nach einem Hacker-Angriff öffentlich geworden. Das komplette Bundeskabinett sei laut BILD betroffen ebenso wie Abgeordnete aus EU-Parlament und Landtagen. Darunter befinden sich viele Mitglieder politischer Parteien, Bands und Journalisten, aber auch Daten von 500 SPD-Mitgliedern aus Wuppertal.

Bereits seit Anfang Dezember wurde in einer Art Adventskalender täglich ein neuer Link zu einem Datensatz von Personen gepostet, ohne dass dies besonders auffiel. Unter diesen Daten befanden sich neben Urlaubsfotos Adressen, Telefonnummern, Kopien von Ausweisen sowie Login-Daten für Konten. Auch die Unterhaltungen der Betroffenen in Chats kann man lesen.

Der Youtuber Simon Unge erklärte gestern am Donnerstag, dass sein Account gehackt wurde und forderte seine Followers auf, keinen Link von seinem Twitter-Account anzuklicken, weil sich darunter üble Links befinden könnten. Er meinte weiterhin, dass die Hackergruppe namens »Orbit« nicht zum ersten Mal auf Twitter aufgefallen ist, sondern schon früher Informationen über Politiker in Deutschland verbreitet hätte.

Darüber berichtete dann rbb als erstes Medium und machte den Vorfall öffentlich. Der Twitteraccount wurde bereits gelöscht, dennoch befinden sich verschiedene Kopien auf diversen Servern im Netz.

Am späten Donnerstagabend wurde das Bundeskanzleramt informiert, das Cyberabwehrzentrum koordiniert seitdem die Analyse der Daten und steuert die weiteren Aufklärungsarbeiten. Deutsche Sicherheitsbehörden hätten laut BILD den US-Geheimdienst NSA um Hilfe bei der Aufklärung gebeten. Dessen Fachleute können das nämlich.

Laut BILD, die sich die Daten gesichert hatten, sei das Material überwiegend echt. Sören Schmidt, Sprecher des Bundesinnenministeriums, sagte heute Mittag auf einer Bundespressekonferenz, es scheine sich nicht um eine »tröpfchenweise« Veröffentlichung und nicht um eine »Anfütterung« zu handeln, der weitere Veröffentlichungen folgen könnten.

Die Dimension in diesem Fall allerdings ist »etwas größer«, räumt er ein. BKA und Verfassungsschutz seien ebenfalls eingeschaltet, daneben eine Reihe von Bundesbehörden. Sensible Informationen sollen sich nicht darunter befinden. Die Bundeswehr soll laut Aussage auf der Bundespressekonferenz nicht betroffen sein. Daten seien auch nicht über das Regierungsnetz nach jetzigem Kenntnisstand abgeflossen. Die Analyse sei aber noch nicht abgeschlossen.

Fest steht, dass eine sehr große Menge an Daten veröffentlicht wurde. Die letzten veröffentlichten Daten stammen von Ende Oktober 2018. Offen ist, von wann die frühesten Daten stammen. Allein bei dem Vorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, soll es sich um eine Datenmenge in Größe von 3,5 GB handeln, darunter Urlaubsfotos und Mailverkehr. Ebenso sollen Daten und Mailverkehr von DUH-Chef Jürgen Resch dabei sein.

Ob es ein Hackerangriff war oder nicht, wusste heute mittag noch niemand bei der Bundesregierung zu sagen. Es sei außerdem »noch zu früh, diesen Angriff mit früheren Angriffen zu vergleichen.«

Das Bundeskanzleramt habe am späten Vorabend »Kenntnis erhalten«. Merkel-Sprecherin Martina Fietz jedenfalls betonte: »Die Bundesregierung nimmt den Vorfall sehr ernst!« Und die üblichen Phrase: »Die Behörden arbeiten mit Hochdruck …« Solche Daten, meinte sie weiter, seien mit großer Vorsicht zu behandeln, es könnten auch gefälschte Daten eingeschleust sein.

Bis jetzt jedenfalls ist der Ursprung der mehr oder weniger brisanten Daten weitgehend offen. Möglich, dass ein Nerd dahinter steht. Sie wurden offenbar über einen längeren Zeitraum gesammelt. Bemerkenswert jedenfalls sind die hellseherische Fähigkeiten des »Faktenfinders« der Tagesschau, Patrick Gensing. Für den stand bereits am Vormittag fest, dass »die Auswahl vieler attackierten Personen, Kommentare und teilweise die Bildsprache auf einen rechten Hintergrund« hinweist. Wahrscheinlich haben ihm das seine Kumpels von der Antifa gesteckt.

Während der Bundespressekonferenz am Mittag sprach Schmidt noch davon, dass auch Politiker der AfD betroffen seien, versprach aber, genauere Informationen nachzureichen. Am Nachmittag trug das Innenministerium dann nach: »Die Sichtung der veröffentlichten Daten ist noch nicht abgeschlossen. Nach dem derzeitigen Stand liegen den ermittelnden Behörden keine Erkenntnisse dazu vor, dass Politikerinnen und Politiker der AfD von der Veröffentlichung betroffen sind.«

Am Nachmittag veröffentlichte das linke Portal »t-online« Äußerungen des YouTubers Tomasz Niemiec (DerTomekk), der noch in der Nacht zum Freitag mit dem Hacker gechattet habe. Dieser habe vor allem Aufmerksamkeit bekommen wollen und diese Absicht in dem Chat geäußert. Dafür war er offenkundig bereit, massive Gesetzesbrüche zu begehen. t-online: »Niemiec ist sich sicher: ›Das war mit Sicherheit ein einzelner Hacker‹.«

Regierungssprecherin Fietz betonte in der Pressekonferenz: »Sensible Daten von Merkel seien nicht betroffen.« Was aber bedeutet diese Beteuerung der Regierungssprecherin? Interessieren sich jetzt nicht einmal mehr Hacker für die »lame duck« im Kanzleramt?

***

DER UTR |UMWELT|TECHNIK|RECHT| E.V. BIETET VERBÜNDETEN, SPONSOREN UND FÖRDERERN MIT SEINER INTERNETSEITE WWW.DOKUDROM.DE   EINE ZENTRALE UNTERSTÜTZER-PLATTFORM.

Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| mit Sitz in Dieburg gegründet.

  • Der Verein UTR wird seinen Aufgaben und Zielen jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Katastrophenmeldungen gerecht.
  • Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding.
  • Umweltfragen sind von der Politik und nicht von Gerichten zu lösen!
  • Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe

  • Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können den den PayPal Button nutzen.

Sie können aber auch gerne auf das

UTR e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816811

Telefax 06071- 9816829

e-mail: dokudrom@email.de

Internet:

https://dokudrom.wordpress.com

https://gluecktuning.com

https://twitter.com/dokudrom

 

….UTR e.V. Gesund und glücklich in einer intakten Umwelt leben….

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.