Das Diesel-Abgas-Desaster: Die Pläne des Henry Morgenthau von 1944 sind offensichtlich wieder aktuell.

In den 1990er Jahren wurde den Bürgern von der Politik der Diesel schmackhaft gemacht. Das kam nicht nur bei den Deutschen gut an. Kostengünstig fahren und gleichzeitig den Planeten retten, das hatte was. Wer Diesel fährt hilft die CO2-Emissionen zu senken, so lautete die Botschaft. „Das Diesel-Abgas-Desaster: Die Pläne des Henry Morgenthau von 1944 sind offensichtlich wieder aktuell.“ weiterlesen

Mit Demokratie hat die Grüne Ge-und Verbots-Politik nichts mehr zu tun. Sie spaltet und schadet!

Die Älteren werden sich noch erinnern, an Werner Höfers Journalistenrunde „Der internationale Frühschoppen“ mit sechs Journalisten aus fünf Ländern. Ab 1953 lief der Frühschoppen im Fernsehen. „Mit Demokratie hat die Grüne Ge-und Verbots-Politik nichts mehr zu tun. Sie spaltet und schadet!“ weiterlesen

Horror-Todeszahlen wegen Luftverschmutzung aus dem Verkehr und was davon zu halten ist.

Nicht nur die Preise für Benzin und Diesel klettern weiter in die Höhe, auch die Meldungen über  drastisch steigenden Todeszahlen durch Dieselfahrzeuge treibt die Bürger um und offensichtlich direkt in die Arme der grünen Schreckensnachrichten-Verbreiter. „Horror-Todeszahlen wegen Luftverschmutzung aus dem Verkehr und was davon zu halten ist.“ weiterlesen

Viele Vereine besitzen das steuerliche Privileg der Gemeinnützigkeit, dienen dabei aber oft nicht dem Gemeinwohl.

Der Große Irrtum über die Gemeinnützigkeit. Wo Gemeinnützigkeit drauf steht ist oft kein Gemeinwohl drin! Die Gemeinnützigkeit ist in erster Linie eine Steuerbegünstigung. Die Gemeinnützigkeit definiert sich in Deutschland aus der Abgabenordnung (AO). Es verfolgt nach § 52 Abs. 1 Abgabenordnung „eine Körperschaft gemeinnützige Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos  zu fördern. „Viele Vereine besitzen das steuerliche Privileg der Gemeinnützigkeit, dienen dabei aber oft nicht dem Gemeinwohl.“ weiterlesen

CO 2: Dieses Spurengas soll jetzt unsere Welt gefährden?

Da man wie bei jeder Religion alles immer nur oft genug wiederholen muss, damit es die Leute glauben, dröhnt seit Jahren der immergleiche Unsinn über unseren Planeten. So manche „Umweltschützer“ haben schon früh entdeckt, dass man mit dem CO2-Alarm viel mehr verdienen kann als mit doofen Eisbären, die langweilig über die letzten Eisschollen tappen. Die sind abgeschrieben ebenso wie Wale, die für einen Alarmkonzern auch kein lohnendes Geschäftsmodell mehr sind „CO 2: Dieses Spurengas soll jetzt unsere Welt gefährden?“ weiterlesen

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.: Umstrittener Bericht zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen hat erheblichen Schaden angerichtet.

Das Umweltbundesamt hat mit dem offensichtlich nicht mehr haltbaren Argument von 6.000 vorzeitigen Todesfällen die Steilvorlage für unverhältnismäßige Fahrverbote geliefert. Der Abmahnverein DUH Deutsche Umwelthilfe e.V. kann, unterstützt mit Millionenzahlungen der Bundesregierung, die Städte mit willkürlichen Klagen überziehen. Die Gerichte prüfen offensichtlich nicht mehr den Einzelfall, sondern winken Urteile durch, ohne die Verhältnismäßigkeit unter die Lupe zu nehmen, wie es das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vor einem Jahr auch gefordert hatte. „UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.: Umstrittener Bericht zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen hat erheblichen Schaden angerichtet.“ weiterlesen