Millionen Dieselbesitzer – enteignet! Ist das nun das endgültige AUS für den Dieselmotor?

Politik und Autoindustrie sind seit Jahrzehnten eng miteinander verbunden und haben dabei aus den Augen verloren, dass der Krug nur so lange zu Wasser geht bis er bricht. Die Rolle des Dorfrichters wurde hier von einem Kleinstverein dem DUH Deutsche Umwelthilfe e.V. übernommen. „Millionen Dieselbesitzer – enteignet! Ist das nun das endgültige AUS für den Dieselmotor?“ weiterlesen

Die Klimamodelle sind wie unreifer Käse. Selbst ihre Entwickler glauben nicht an die Ergebnisse.

Mit dem Szenario, dass die globale Erwärmung zum Zusammenbruch der Umwelt führt, wird der Natur des Menschen, eine übermäßige Angst vor unbekannten Ereignissen zu entwickeln, Rechnung getragen und ein regelrechter Klimahype ins Leben gerufen. „Die Klimamodelle sind wie unreifer Käse. Selbst ihre Entwickler glauben nicht an die Ergebnisse.“ weiterlesen

„Klima“ ist jetzt díe neue Einwanderungs-Debebatte.

Jede politische Partei hat einen eigenen Plan wie sie die globale Erderwärmung stoppen will. Mit ihren teils aggressiven Forderungen tragen die Parteien zu einem neuen Konfliktpotential in der Gesellschaft bei. „Eines haben alle Programme gemeinsam, sie schüren Ängste und greifen den Bürgern tief in den Geldbeutel“, sagt Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. „„Klima“ ist jetzt díe neue Einwanderungs-Debebatte.“ weiterlesen

Wie die Bürger von der Politik für ein „Nichts“ abkassiert werden sollen.

Das Geschäftsmodell nennt sich CO2-Steuer. CO2 ist ein „Spurengas“ in der Luft und ist definitionsgemäß unbedeutend. Aber einfach zu gut ist das Geschäftsmodell, für ein Nichts abzukassieren. Knapp 0,04 Prozent oder 400 ppm (Teile auf eine Million Teile Luft) sind in der Luft vorhanden. Hier werden die Naturwissenschaften auf den Kopf gestellt. „Wie die Bürger von der Politik für ein „Nichts“ abkassiert werden sollen.“ weiterlesen

Wie die „Vorverurteiler“ aus einem Verdacht gegen Mercedes, eine Tatsache machen.

Kaum hatten verschieden Zeitungen berichtet, dass das Kraftfahrtbundesamt bei Mercedes angeblich eine unzulässige Software im GLK 220 CDI entdeckt habe, buhlten Rechtsanwälte, obwohl in dieser Sache noch nichts bewiesen ist, in den einschlägigen Internetforen  schon um Mandanten. „Wie die „Vorverurteiler“ aus einem Verdacht gegen Mercedes, eine Tatsache machen.“ weiterlesen

In Turkmenistan dürfen nur noch weiße Autos zugelassen werden. In Deutschland nur noch „Grüne“.

Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdimuhamedow hat angeordnet, dass in seinem Land nur noch weiße Autos zum Straßenverkehr zugelassen werden dürfen. Entscheidungsgrundlage soll nicht die Vorliebe des Präsidenten für die Farbe Weiß sein. Die Begründung kommt uns Deutschen irgendwie doch bekannt vor: Dunkel lackierte Autos sollen für das in Turkmenistan herrschende subtropische Wüstenklima verantwortlich sein. „In Turkmenistan dürfen nur noch weiße Autos zugelassen werden. In Deutschland nur noch „Grüne“.“ weiterlesen