Die klimapolitischen Maßnahmen, insbesondere Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, sind volkswirtschaftlich sehr schädlich.

Die grüne Katastrophenindustrie schürt in der Bevölkerung Ängste vor kommenden katastrophalen Klimaentwicklungen, um die Bereitschaft zur Akzeptanz von Steuererhöhungen und persönlichen Einschränkungen zu vergrößern. „Die klimapolitischen Maßnahmen, insbesondere Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, sind volkswirtschaftlich sehr schädlich.“ weiterlesen

Öko-Wahnsinn nicht nur auf der Straße sondern auch in der Luft!

Strafökosteuern, Luftverkehrsvorschriften, aktivistische Investoren, umweltfreundliche NGOs und klimabewusste Passagiere zwingen Fluggesellschaften und Hersteller dazu, die CO2-Emissionen zu senken, indem sie weniger Treibstoff verbrauchen, was 99 Prozent des CO2-Fußabdrucks der Luftfahrt ausmacht. „Öko-Wahnsinn nicht nur auf der Straße sondern auch in der Luft!“ weiterlesen

E- Fernbusse ohne Zukunft? E-Stadtbusse das Erfolgsmodell der Zukunft?

Mit einer dünnen Pressemitteilung informierte Flixbus über die Einstellung der ersten bundesweiten E-Fernbuslinie: »Bei dem Pilotprojekt zwischen Mannheim und Frankfurt mit dem Fahrzeug eines chinesischen Herstellers habe es wiederholt technische Probleme gegeben, teilte der Fernbusanbieter mit.« „E- Fernbusse ohne Zukunft? E-Stadtbusse das Erfolgsmodell der Zukunft?“ weiterlesen

Bereits um die Jahrhundertwende hatten Elektrofahrzeuge in den USA ihre Blütezeit und machten rund ein Drittel aller Fahrzeuge im Straßenverkehr aus.

Zu Ende war der  Boom der E-Autos als das erste Serienauto mit Verbrenner-Motor auf den Markt kam. Das T Modell des Henry Ford war für jeden erschwinglich, hatte eine ordentliche Reichweite und als 1912 der Elektrostarter eingeführt wurde, schnellten die Verkaufszahlen schnell nach oben. „Bereits um die Jahrhundertwende hatten Elektrofahrzeuge in den USA ihre Blütezeit und machten rund ein Drittel aller Fahrzeuge im Straßenverkehr aus.“ weiterlesen

Ludwigsburg: Der Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe e.V. führt grüne Landesregierung vor

Der Deutsche Umwelthilfe e.V. war in einer ähnlichen Klage für Reutlingen zuvor erfolgreich – nun folgt Ludwigsburg, wo der DUH e.V. für Diesel-Fahrzeuge ebenfalls Fahrverbote fordert. Stadt und Land tun nach Ansicht des Gerichtes zu wenig gegen den Gehalt an Stickstoffdioxid in Ludwigsburg. „Ludwigsburg: Der Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe e.V. führt grüne Landesregierung vor“ weiterlesen

Neuer Bitumen-Grenzwert – obwohl es keinen Nachweis für Krebsgefahr gibt.

Die Bundesregierung plant strengere Grenzwerte fürs Arbeiten mit Asphalt. Nach Ansicht der Straßenbauer bedroht das die ganze Branche. Doch es geht um Dämpfe, die nach neueren Studien offenbar gar nicht krebserregend sind. „Neuer Bitumen-Grenzwert – obwohl es keinen Nachweis für Krebsgefahr gibt.“ weiterlesen