UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.: Umstrittener Bericht zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen hat erheblichen Schaden angerichtet.

Das Umweltbundesamt hat mit dem offensichtlich nicht mehr haltbaren Argument von 6.000 vorzeitigen Todesfällen die Steilvorlage für unverhältnismäßige Fahrverbote geliefert. Der Abmahnverein DUH Deutsche Umwelthilfe e.V. kann, unterstützt mit Millionenzahlungen der Bundesregierung, die Städte mit willkürlichen Klagen überziehen. Die Gerichte prüfen offensichtlich nicht mehr den Einzelfall, sondern winken Urteile durch, ohne die Verhältnismäßigkeit unter die Lupe zu nehmen, wie es das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vor einem Jahr auch gefordert hatte. „UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.: Umstrittener Bericht zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen hat erheblichen Schaden angerichtet.“ weiterlesen

Es gibt „Klimaschützer“ die öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein saufen.

Die Doppelmoral, den Bürgern den Weg in die Innenstadt mit dem Auto unter dem Vorwand „Klimaschutz“ zu verbieten, aber selbst mit dem Flugzeug durch die Welt zu düsen, kommt beim Wähler nicht gut an. „Da ist die Glaubwürdigkeit schnell verspielt“, warnt Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. „Es gibt „Klimaschützer“ die öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein saufen.“ weiterlesen

Geht`s noch? Grüne wollen Osterfeuer verbieten.

In Deutschland wird es immer absurder. Autofahrer werden aus den Innenstädten ausgesperrt. Autokäufer werden vom Lieferanten betrogen und vor Gericht bekommt meist der Betrüger recht. Ein kleiner Abmahnverein, der dazu noch von der Politik mit Millionen von Euro gefüttert wird, bringt die komplette Autoindustrie in Schwierigkeiten und nimmt dabei in Kauf, dass tausende Arbeitsplätze verloren gehen. Und jetzt will die grüne Verbotspartei den Bürgern auch noch den Spaß am Osterfeuer vermiesen. Geht`s noch? „Geht`s noch? Grüne wollen Osterfeuer verbieten.“ weiterlesen

„Gegen Fahrverbote kann man sich wehren,“ sagt der |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Dieselfahrverbote haben mit Umweltschutz wenig zu tun. Sie sind unverhältnismäßig, berauben Hunderttausende Bürger um ihre Mobilität, setzen den deutschen Wohlstand aufs Spiel und gefährden die Arbeitsplätze  von 800 000Menschen in der Autoindustrie. Doch das ist grüner Politik gleichgültig. „„Gegen Fahrverbote kann man sich wehren,“ sagt der |Umwelt|Technik|Recht| e.V.“ weiterlesen

Tote durch Feinstaub und NO2: Wahrheit, Lüge, frei erfunden, von Interessen gesteuert, Mittel zum Zweck?

Auf Grund eines verschwommenen Zusammenhangs zwischen überschrittenen Grenzwerten und Gesundheitsgefährdung wird die Gesellschaft mit Fahrverboten konfrontiert. Interessierte Kreise haben das Auto zum größten Luftverschmutzer erklärt und wollen es abschaffen.    „Tote durch Feinstaub und NO2: Wahrheit, Lüge, frei erfunden, von Interessen gesteuert, Mittel zum Zweck?“ weiterlesen

Stickoxid-Grenzwerte: Netzt spielt „Stille Post“

Ein Beitrag in der Zeitung »Augsburger Allgemeine« sorgte gestern im Netz für Aufmerksamkeit. Es wurde eifrig berichtet und verbreitet. Am Ende kam eine „Stille Post-Nachricht“ heraus. „Europäische Kommission erhöht den Grenzwert für Stickoxid in Deutschland auf 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.“ „Stickoxid-Grenzwerte: Netzt spielt „Stille Post““ weiterlesen

Kohleausstieg: Gehen dann in Deutschland die Lichter aus?

Kann das funktionieren, eine witterungsabhängige Stromerzeugung aus Wind und Sonne? Ist das ein verantwortungsloses Experiment? Oder wissen wir bereits mit welcher Kombination von Technologien die Versorgungssicherheit mit Strom gewährleistet werden kann. „Kohleausstieg: Gehen dann in Deutschland die Lichter aus?“ weiterlesen